Von Bürgern für Bürger

Bürgerbusfahrer sind ehrenamtlich aktiv und haben große Freude bei ihrem Einsatz auf Altenas Straßen. Denn der Fahrdienst bringt viele neue Bekanntschaften.

So drücken viele Fahrgäste ihre Dankbarkeit in Worten aus, und der eine oder andere bringt für seinen Lieblingsfahrer auch schon mal eine Tafel Schokolade oder andere Kleinigkeiten mit. Obendrein genießen sie wegen des hohen Bekanntheitsgrades des Bürgerbusses große Anerkennung für ihr Engagement.

Fahrer freuen sich über Zuwachs

Doch: Der ehrenamtliche Einsatz ist von allen nur dann mit Freude und auf Dauer zu leisten, wenn niemand überstrapaziert wird. So möchten die einen nur einmal im Monat den Shuttle-Verkehr zur Burg übernehmen; andere fahren drei Mal in der Woche im Linienverkehr.

Aktuell teilen sich 13 Fahrerinnen und Fahrer den Dienst in Altena und erhöhen damit die Mobilität vieler Altenaer. Das bestehende Team würde sich riesig über neue aktive Mitglieder freuen, damit jeder einzelne entlastet wird.

Pkw-Führerschein reicht aus

Um in den Bürgerbus-Fahrerbetrieb einzusteigen, reicht der PKW-Führerschein. Es kommen lediglich einige Formalitäten hinzu, etwa eine Gesundheitsprüfung und ein Führungszeugnis. Alle dadurch entstehenden Kosten ebenso wie die für den Erwerb des Personen-Beförderungsscheines übernimmt der Bürgerbusverein.

Das Fahren mit dem Bürgerbus ist nicht schwierig, weil der Mercedes-Sprinter trotz seiner Größe sehr übersichtlich ist. Die Bedienung ist ähnlich der eines normalen PKW. Bürgerbus-Fahrer sind über den Verein versichert, so muss niemand Angst vor Verantwortung haben.

Probefahren

Wer Lust hat, kann den Bus gerne einmal zur Probe steuern oder einige Strecken mitfahren. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Herbert Fritz Telefon 0 23 52 / 5 21 13.

Das Fahrerformular können Sie direkt als 
pdf-Dokument herunterladen. 


nach oben